Jetzt in Öl investieren

Es vergeht nahezu kein Tag, an dem wir nicht eine Schlagzeile über das schwarze Gold hören, welches sich tief in der Erde versteckt hält und unter großem Aufwand von uns ans Tageslicht befördert wird. Es treibt die Industrie an, sorgt dafür, dass wir mit dem Auto fahren können und ist sehr wichtig für die verschiedenen Wirtschaften der Welt. Ölkonzerne scheffeln gigantische Gewinne und es hält sich hartknäckig der Verdacht, dass die USA verschiedene Kriege für Erdöl angezettelt hat. Sollte der Ölhahn versiegen stehen wir alle vor großen Problemen, denn nicht nur Privatpersonen sondern zahlreiche Unternehmen stehen in großer Abhängigkeit zu ihm.

Das Kartell Opec diktiert uns seine Preise auf und uns bleibt nichts anderes übrig als zu zahlen. Wir regen uns jedes Mal auf, wenn wir an der Tankstelle die gestiegenen Preise in Kauf nehmen müssen und zücken dennoch aus Mangel an Alternativen die Brieftasche. Die Autoindustrie arbeitet fieberhaft daran den Benzinverbrauch der Fahrzeuge zu reduzieren und hat auf dem Gebiet auch schon große Erfolge gefeiert. Nichtsdestotrotz hat sich an unserer Situation nichts verändert.

Wie man es dreht und wendet: Die reale Ölmenge sinkt von Tag zu Tag

Öl bringt den Motor der Wirtschaft in Fahrt

southgeist

Öl ist ein Rohstoff, der nur in begrenzten Mengen auf der Welt verfügbar ist. Zwar kann durch verbesserte Förderungstechnik immer mehr Rohöl gewonnen werden, doch ändert dies nichts daran, dass es eines Tages aufgebraucht sein wird. Vor diesem Tag fürchtet sich die Welt und hat es trotzdem bisher nicht geschafft sich vom Öl abzunabeln. Ob das jemals geschehen wird ist mehr als fraglich.

Anstatt sich immer über die steigenden Preise zu ärgern, investieren immer mehr Menschen in Öl. Das befreit einen zwar nicht von dem Tanksäulenzwang, aber man verdient so an dem ständig steigenden Preis mit. Doch wie

genau macht man das eigentlich? Einfach Rohöl kaufen und in der Garage lagern ist keine sinnvolle Idee. Das liegt zum einen daran, dass große Transportkosten auf einen zukommen und zum anderen daran, dass man nur geringe Mengen Öl zuhause lagern darf. In einer herkömmlichen Garage dürfen nicht mehr als 200 Liter Heizöl und 20 Liter Benzin vorrätig sein.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich an dem Geschäft mit dem Öl zu beteiligen

Wer in Öl investieren möchte, macht dies am besten über Wertpapiere. Die Gebühren sind hier deutlich niedriger als im Handel, der Transport fällt weg, es gibt keine Brandgefahr und man kann die Anlage jederzeit problemlos abstoßen. Wenn man Rohöl kaufen möchte muss man wissen, dass das schwarze Gold in die Kategorie der Rohstoffe fällt und bei vielen Brokern angeboten wird. Auf Etoro oder Plus 500 kann man problemlos auch größere Mengen ordern. Die einzige anfallende Gebühr ist hier der Spread.
Wenn man von steigenden Ölpreisen profitieren will, muss man aber nicht unbedingt in Öl investieren. Auch eine Beteiligung an Unternehmen der Branche können Sinn machen.

Hier muss man beachten, dass die aller meisten Ölunternehmen nicht in der Eurozone ansässig sind und man bei einer Investition die Schwankungen der Devisen berücksichtigen muss. .

Jetzt in Öl investieren

5 Kommentare “In Öl investieren – So machst du es günstig und unkompliziert

  1. Avatar for ForexChef.de Hannah sagt:

    Hallo ForexChef.de, danke für den Artikel! Frage: wie würdest du den derzeit fallenden Ölpreis erkären, wenn doch die Nachfrage steigt und das Öl immer knapper wird?
    Liebe Grüße – Hannah

    1. Avatar for ForexChef.de Christoph sagt:

      Hallo ForexChef.de,
      gleiche frage wie Hannah,
      wie würdest du den derzeit fallenden Ölpreis erklären, wenn doch die Nachfrage steigt und das Öl immer knapper wird?

      1. Avatar for ForexChef.de ForexChef.de sagt:

        Hi Christoph, hi Hannah,

        eine eindeutige Antwort zu finden ist hier schwierig. Es spielen hier sehr viele Faktoren eine Rolle.
        Bei Öl ist es so, dass die Kosten für die Förderung sich ständig verändern und somit die wirtschaftlich förderbare Menge Öl sich verändert.
        Hinzu kommt, dass verschiedene Branchen Erdöl nachfragen. Es wird nicht nur zu Benzin verarbeitet, sondern beispielsweise auch in der Plastikproduktion verwendet.
        Wenn diese auf Grund der aktuellen Konjunktur eine geringere Nachfrage haben, wirkt sich dies auch auf die Preise aus.

        Ein weiterer Faktor ist, dass aus Erdöl verschiedene Dinge gemacht werden. Wenn man z.B. Benzin produziert, fällt Diesel mehr oder weniger als Abfallprodukt an.
        Wenn die Nachfrage nach Benzin steigt, wird automatisch mehr Diesel produziert und der Preis fällt.

        Auf dem Markt gibt es sehr viele Akteure und Einflussfaktoren und die kurzfristige Preisentwicklung ist schwer einzuschätzen.

        Viele Grüße,
        ForexChef.de

  2. Avatar for ForexChef.de ole sagt:

    Hi ForexChef.de,

    was sollte man jetzt tun, wenn man statt aktien “verbrieftes” öl kaufen will?
    oft wird öl auch in zwei einheiten angeboten, brent und (vergessen )
    wenn ich beispielsweise bei comdirect oder diba ein aktiendepot habe
    gibt es “verbrieftes” öl und gold?
    quasi, daß man dann x barrell oder y feinunzen gold bezitzt, halt eben verbrieft?
    habe ja keinen x tausend liter tank… )

    1. Avatar for ForexChef.de ForexChef.de sagt:

      Hallo Ole,

      Rohstoffe werden von den aller meisten Brokern angeboten.
      Diba und Comdirect haben teilweise sehr hohe Gebühren. Sehr wahrscheinlich findest du unter meinen Broker Reviews einen günstigeren Anbieter 😉

Schreibe einen Kommentar zu ole Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.